Hip Hop Underground

Beat, June 2006
www.beat.de

"Die mehr als 140 Kits sind eine niemals versiegende Inspirationsquelle, die aufgrund ihrer Elastik-Engine zudem noch extrem flexibel einsetzbar sind."


Interface 

Auffälligstes Merkmal des Elastik-Players ist sicherlich das „Loopeye“. Dieser Kreis, der sich in bis zu 32 virtuelle Segmente unterteilen lässt, stellt den gesamten Loop im Uhrzeigersinn dar. Kleine Start- und End-Tags markieren darin das Loop-Segment, das abgegespielt werden soll. Hat man nun eine passen- de Länge ausgewählt, kann man recht einfach durch Drehen des Kreissegments den Loop „durchfah- ren“ um sich neue Variationen davon anzuhören. Mithilfe des Timestretching-Algorithmus lassen sich komplette Loops oder auch nur Teile davon im Tempo variieren. Hierbei hat man lediglich den Typ des Sounds, also Drum, Tonal/Vocal oder Solo auszuwählen. Den Rest erledigt blitzschnell die implemen- tierte Elastik-Engine. Neben einem weiten Wertebereich zwischen zehn und 480 BPM kann man alternativ auch die Tonhöhe um +/- 1 Oktave in Halbtonschritten und +/- 50 Cent verändern. Alle Parameter des Players sind via MIDI-Controller fern- steuerbar, die man auch per MIDI-Learn zuweisen kann.

 

Mapping 

Wei bei Construction Kits allgemein üblich, lassen sich die einzelnen Elemente eines Loops beliebig mit- einander mischen. Hierbei kommt dem Anwender die Mapping-Funktion des Players zu Hilfe, die nun entweder die Slices eines Loops auf die Oktaven verteilt oder die einzelnen Samples chromatisch auf das Keyboard legt, um diese polyphon spielen zu können. Hat man nun sein individuelles Kit zusam- mengestellt, werden Loop und Einzelsamples per Mausklick gebounced und als WAV-File exportiert.

 

Content 

Für den Inhalt dieser ausgezeichneten Bibliothek zeichnen die beiden bekannten Producer Steinmeier und Jackson verantwortlich, die über 140 inhaltlich sehr hochwertige Construction Kits zusammen- gestellt haben. Alle Sets liegen neben ihrer Mix-Version auch als Einzel-Loops aus Kickdrum, Snare, HiHats sowie Bass-, Synth- oder Orgellinien vor. Darüber hinaus stehen zu jedem Kit die einzelnen Samples als Add-on oder zum Bauen neuer Grooves zur Verfügung. Ergänzt wird das Material durch zusätzliche Percussion-Singels aus Bass, Claps, Crash, HiHat, Ride, Shaker und Snare.

 

Fazit 

HipHop Underground ist sicherlich klanglich die mit Abstand aktuellste Loop-Compilation, die derzeit erhältlich ist. Die beiden Produzenten haben keine Mühen gescheut, die neuesten Trends aufzuspüren und in ungehörtes, frisches Material umzusetzten. Die mehr als 140 Kits sind eine niemals versiegende Inspirationsquelle, die aufgrund ihrer Elastik-Engine zudem noch extrem flexibel einsetzbar sind. Sorg- fältig ausgewählte Add-on-Samples stellen eine gelungene Ergänzung der Kits dar.